Planifier une randonnée Dupliquer le parcours
Traversée à ski Parcours recommandé Itinéraire à étapes

Venter Skirunde („Ötztaler Haute Route“) im Uhrzeigersinn

Traversée à ski · Oetztal Alps
Ce contenu est proposé par
DAV Sektion Berlin Partenaire certifié 
  • Obergurgl:  winterlicher Blick auf den morgendlichen Schalfkogel
    / Obergurgl: winterlicher Blick auf den morgendlichen Schalfkogel
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Schönwieshütte Ötztal 2.270m
    Photo: Sven Goldhahn, DAV Sektion Berlin
  • / Schönwieshütte mit Blick ins Rotmoostal
    Photo: Sven Goldhahn, DAV Sektion Berlin
  • / Kapelle oberhalb vom Kleinalpl
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Langtalereckhütte Anfang Mai 2013
    Photo: Mario Zott, DAV Sektion Berlin
  • / Fensterfront, westseitig
    Photo: Mario Zott, alpenvereinaktiv.com
  • / Die gemütliche Stube der Langtalereckhütte.
    Photo: Mario Zott, alpenvereinaktiv.com
  • / Spannend: Dieser Canyon führt zum Gurgler Ferner
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Anstieg zum Schalfkogel über den Gürgler Ferner
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Anstieg zum Schalfkogel: Blick über den Gurgler Ferner auf die Hohe Wilde
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Schalfkogel: kurz unterhalb des Gipfels
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Schalfkogel: kurzer Grat kurz vor dem Gipfel
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Abfahrt vom Schalfkogel zur Martin-Busch-Hütte
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Schlussanstieg zur Martin-Busch-Hütte
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Blick von der Martin-Busch-Hütte auf die Abfahrt vom Schalfkogel
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Von der Martin-Busch-Hütte zur Similaunhütte - der lange Weg durch das Niedertal
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Similaun: Aufstieg über den Niederjochferner
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Der Similaun.
    Photo: von Jan Utting (Eigenes Werk) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons, DAV Sektion Berlin
  • / Similaun: Schlussanstieg über den Grat
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Similaun: Gipfelkreuz
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Similaun: Blick Richtung Südtirol
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Blick vom Similaun auf Similaunhütte und Aufstiegsroute zur Finailspitze, links im Hintergrund die Weißkugel
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Der Obelisk auf dem Tisenjoch steht nicht am genauen Eismann-Fundort
    Photo: Ingram Haase, DAV Sektion Berlin
  • / Auf deutsch (im Bild), italienisch, englisch und französisch - das Wort "Ötzi" wird vermieden
    Photo: Ingram Haase, DAV Sektion Berlin
  • / Schlussanstieg zum Hochjoch-Hospiz
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Beliebter Ötztaler Winter-Stützpunkt: Das Hochjoch-Hospiz
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Hochjoch-Hospiz: Hüttenwirt Thomas Pirpamer
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Anstieg über den Kesselwandferner
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Kesselwandferner, im Hintergrund Similaun und Finailspitze
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Blick am Brandenburger Haus vorbei zur Weißkugel
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Die letzten Meter auf den Fluchtkogel
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Winterliches Gipfelkreuz auf dem Fluchtkogel
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Fluchtkogel: Blick Richtung Finailspitze
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Abfahrt zur Vernagthütte
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Vernagthütte: beliebter Skitouren-Stützpunkt
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Vernagthütte Winteransicht
    Photo: Herbert Bardorf, DAV Sektion Würzburg
  • / Gastraum
    Photo: Herbert Bardorf, DAV Sektion Würzburg
  • / Lager
    Photo: Herbert Bardorf, DAV Sektion Würzburg
  • / Brochkogeljoch, im Hintergrund Ortlergruppe und Weißkugel
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / In der Regel besser zu Fuß: Die letzten Meter ins Brochkogeljoch
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Fluchtkogel: verschneites Gipfelkreuz
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Martin-Busch-Hütte: Aufgehende Sonne über dem Schalfbachtal
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Gipfelanstieg auf den Similaun, im Hintergrund das Niedertal Richtung Vent
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Ciprian-Granbichler-Weg zwischen Rofenhöfen und Hochjochhospiz: Übergang über den Platteibach
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Blick vom Oberen Guslarjoch über den Kesselwandferner zum Brandenburger Haus
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Winterlicher Blick vom Kesselwandferner auf das Brandenburger Haus
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Aufstieg über den Kesselwandferner zum Brandenburger Haus
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Anstieg über den Hintereisferner zum Hintereisjoch
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Blick vom Hintereisferner zum Hintereisjoch
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Hintereisjoch: Blick nach Norden Richtung Weißkugel
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Blick vom Gipfel der Fineilspitze Richtung Nordost, im Hintergrund Sennkogel und Talleitspitze
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Similaun
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Similaun: abendlicher Blick von der Similaunhütte
    Photo: Stefan Herbke, DAV Sektion Berlin
  • / Vernagthütte
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
  • / Sommerweg vom Hintereisferner zum Hochjochhospiz
    Photo: Markus Arndt, DAV Sektion Berlin
m 4500 4000 3500 3000 2500 2000 1500 70 60 50 40 30 20 10 km Fluchtkogel Fineilspitze Langtalereckhütte Vernagthütte Weißkugel Similaun Schalfkogel
Wunderbare, einwöchige Skiwanderung durch die Ötztaler Alpen mit zahlreichen hohen Dreitausendern und Gletschern. Lawinen- und Hochtourenausrüstung sowie -kenntnisse sind Voraussetzung, ebenso gute Kondition, Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sowie stabiles, gutes Wetter und sichere Lawinenlage.
Difficile
Distance 78,3 km
35:00 h.
7 769 m
7 782 m
Venter Skirunde, Ötztaler Haute Route oder schlicht Ötztaler Skidurchquerung - es herrscht eine heillose Begriffsverwirrung, und doch bezeichnen alle Begriffe im Prinzip das gleiche: die Verbindung einiger der schönsten und höchsten Tiroler Gipfel und teils weiter, teils steiler Gletscher zu einer der bekanntesten und anspruchsvollsten Mehrtages-Skitour der Ostalpen, die es durchaus mit den Klassikern der Westalpen aufnehmen kann.

Als „Venter Runde“ wird seit einigen Jahren in Anlehnung an die Sommerrunde eine Skitour vermarktet, die in Vent sowohl startet als auch endet. Die ist schön autogerecht, lässt aber den Geheimtipp Schalfkogel und die urige Langtalereckhütte beiseite. Und oft genug steht der mittags in Vent anreisende Urlauber um diese Uhrzeit vor einem wegen Lawinengefahr gesperrten Zustieg zur Martin-Busch-Hütte, der obendrein noch zu den langweiligeren Abschnitten gehört.

Deswegen begann die klassische Ötztaler Runde auch in Obergurgl. Diese Tourenbeschreibung orientiert sich an letzterer, wobei durch Variantenvorschläge auch die Venter Runde abgedeckt wird, aber auch der Beginn über einen zusätzlichen Dreitausender sowie die Abkürzung um einen Tag. Einige kleinere Varianten sind in die einzelnen Tagesetappen integriert, der planerischen Phantasie des erfahrenen Tourengehers sind darüber hinaus im Skitourenparadies des hinteren Ötztales mit seinen zentralen Anlaufstellen Hochjochhospiz und Vernagthütte kaum Grenzen gesetzt.

Image de profil de Ingram Haase
Auteur
Ingram Haase
Mise à jour: 24.03.2017
Difficulté
Difficile
Technicité
Niveau physique
Expérience
Paysage
Potentiel de danger
Point le plus élevé
Wildspitze, 3 770 m
Point le plus bas
Vent, 1 895 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.
Exposition
NESO

Consignes de sécurité

 

Anforderungen allgemein:

  • Sichere Verwendung von Lawinenschutzausrüstung, Lawinenrettung
  • Sicherer Umgang mit Hochtourenausrüstung, Spaltenbergung
  • Abfahren am Seil
  • Flüssiges Skifahren auf Firn, Harsch und Tiefschnee in wechselndem Gelände und bis 30 ° Hangneigung (Variante 1 Eiskögele bis 40 °)
  • Beherrschung des Aufstiegs in Spitzkehren
  • Kondition für Ski-Anstiege bis 1400 Höhenmeter und Gehzeiten bis sieben Stunden
  • Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, besonders für die Gipfelanstiege
  • Stabiles, gutes Wetter
  • Sichere Lawinenlage (Lawinenlagebericht beachten!)

Schlüsselstellen:

  • Exponierte Stellen: Gipfelanstiege, Mitterkarjoch, Diemjoch
  • Kletterstellen (kurz und einfach): Fineilspitze, Weißkugel, Wildspitze (die Gipfel kann man weglassen)
  • Skitechnisch schwierige Passagen: Abfahrt in den Rinnen von Mitterkar- und Diemjoch, bei hartem Schnee Abrutschgefahr; Gipfelbereiche von Eiskögele und Vorderer Seelenspitze

Sonstiges:

  • Die (private) Similaunhütte hat keinen Winterraum, Übernachten dort nur während der Öffnungszeiten (Anfang März bis Anfang Mai).
  • Die weiten Gletscherflächen verlangen gute Sichtverhältnisse oder Navigationsfähigkeiten.
  • Das gesamte Gepäck muss mitgeführt werden - deswegen möglichst leicht packen.

Conseils et recommandations supplémentaires

Hütteninfos bei den einzelnen Etappen.

Die angegebenen Kilometer der Tour beziehen sich grundsätzlich auf die Länge des GPS-Tracks. Durch Spitzkehren, Schwünge und Umwege ist die tatsächliche Entfernung ca. 30 - 50 % größer.

Départ

Obergurgl (Haltestelle Zentrum) (1 906 m)
Coordonnées:
DD
46.870406, 11.027039
DMS
46°52'13.5"N 11°01'37.3"E
UTM
32T 654477 5192757
w3w 
///excusant.labourage.mouchage

Arrivée

Vent (Haltestelle Hotel Post)

Itinéraire

Siehe einzelne Etappen.

Remarque


Toutes les notes sur les zones naturelles

En transports en commun

Fernbahn bis Ötztal Bahnhof, von dort Bus nach Obergurgl bzw. Vent (ggf. Umsteigen in Zwieselstein).

Par la route

Inntalautobahn, Ausfahrt Haiming/Ötztal, über Sölden nach Zwieselstein und von/nach dort mit dem Bus (empfohlen), ggf. weiter bis Obergurgl bzw. Vent.

Se garer

Zwieselstein: einige Parkplätze in der Nähe der Brücke

Obergurgl: Talstation der Festkogelbahn (frei) oder Tiefgarage im Ortszentrum (Gebühr)

Vent: Parkplatz in der Nähe der Kapelle, Sektion P 8 für Tourengeher (frei)

Coordonnées

DD
46.870406, 11.027039
DMS
46°52'13.5"N 11°01'37.3"E
UTM
32T 654477 5192757
w3w 
///excusant.labourage.mouchage
Y aller en train, en voiture ou en vélo

Recommandations de lecture de l'auteur

Weiss, Rudolf; Weiss, Siegrun: Skitouren Ötztal – Silvretta, München: Rother, 2. Auflage 2012

Pröttel, Michael: Das perfekte Skitouren-Wochenende, München: Rother, 2. Auflage 2015

Recommandations de cartes de l'auteur

Alpenvereinskarten 1:25.000 (Ausgaben mit Wegen und Skitouren):

Blatt 30/1 Ötztaler Alpen - Gurgl

Blatt 30/2 Ötztaler Alpen - Weißkugel

Blatt 30/6 Ötztaler Alpen - Wildspitze (braucht man für diese Tour nicht, wenn man die beiden anderen hat)

Kompass Karten 1:25.000

Blatt 42 Inneres Ötztal

Blatt 43 Ötztaler Alpen

Blatt 83 Stubaier Alpen

S'équiper

Komplette Lawinenausrüstung: LVS-Gerät, Sonde, Schaufel, ggf. weitere Sicherheitsausrüstung

Komplette Gletscherausrüstung: Pickel, Steigeisen, Gurt, Seil etc.

Für die seilversicherten Passagen ggf. Klettersteigset

Équipement de base pour le ski de randonnée

  • Casque de ski
  • Lunettes de ski
  • Lunettes de soleil
  • 2 paires de gants : légers, respirants et coupe-vent pour les montées, gants de ski ordinaires pour les descentes
  • Cache-cou
  • Bonnet / bonnet en tricot permettant d'évacuer l'humidité sous le casque
  • Couches de vêtements contre l'humidité
  • Veste légère imperméable et coupe-vent
  • Veste chaude supplémentaire
  • Chaussettes techniques longues et chaudes, doublures et rechanges
  • Pantalon de ski léger, coupe-vent et imperméable
  • Sac à dos (20 à 28 L), de préférence de type backcountry
  • Protection pour les lèvres (SPF 30+)
  • Beaucoup d'eau potable et de collations
  • Trousse de premiers secours
  • Kit Blister
  • Sac de bivouac ou de survie
  • Couverture de survie
  • Lampe frontale
  • Couteau de poche
  • Sifflet
  • Téléphone portable
  • Argent liquide
  • Équipement de navigation : carte et boussole
  • Détails des personnes à contacter en cas d'urgence
  • Pièce d'identité

Équipement technique pour la traversée à ski

  • Chaussures de ski alpin
  • Fixations adaptées aux chaussures
  • Peaux de ski de randonnée adaptées aux skis
  • Skis
  • Bâtons, de préférence télescopiques
  • Équipement de sécurité en cas d'avalanche (sauf en cas de descente) : balise, sonde d'avalanche, pelle à avalanche
  • Crampons de ski de randonnée
  • Kit de sauvetage en crevasse
  • Harnais de ski de randonnée
  • Piolet léger
  • Cordes de ski de randonnée
  • Sac à dos avec airbag anti-avalanche

Matériel pour le refuge

  • Affaires de toilette et médicaments
  • Serviette à séchage rapide
  • Boules Quies
  • Sac de couchage avec doublure
  • Vêtements de nuit
  • Carte de membre d'un Club Alpin si applicable / Pièce d'identité
  • Masque et gel désinfectant contre la COVID
  • Ces listes d'équipement ne sont pas exhaustives et servent uniquement de suggestion pour cette activité.
  • Pour votre sécurité, nous vous invitons à lire attentivement les instructions d'utilisation et d'entretien de votre équipement.
  • Veuillez vous assurer que l'équipement dont vous disposez est conforme à la réglementation en vigueur.

Questions / réponses

Osez demander !

Vous avez une question à propos de ce contenu ?


Commentaires

Partagez votre expérience !

Toutes les expériences sont bonnes à prendre et à partager. Nous comptons sur vous !


Photos de la communauté


Difficulté
Difficile
Distance
78,3 km
Durée
35:00 h.
Dénivelé positif
7 769 m
Dénivelé négatif
7 782 m
Itinéraire en boucle Itinéraire à étapes Point(s) de vue Point(s) de restauration Intérêt géologique Itinéraire passant par des sommets Randonnées à ski Espaces dégagés

Statistiques

  • Contenus
  • Montrer les images Masquer les images
Fonctionnalités
2D 3D
Cartes et activités
  • 7 Etapes
Parcours recommandé Difficulté Facile Étape 1
Distance 6,2 km
Durée 2:30 h.
Dénivelé positif 650 m
Dénivelé négatif 107 m

Die erste, kurze Etappe der Ötztaler Runde führt aus dem Wintersportort Obergurgl zunächst entlang der Piste, später durch offenes Gelände zur ...

de Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
Parcours recommandé Difficulté Difficile Étape 2
Distance 12,7 km
Durée 7:00 h.
Dénivelé positif 1 500 m
Dénivelé négatif 1 450 m

Die zweite Etappe der Ötztaler Runde beeindruckt mit der Gurgler Schlucht, dem Gletschertor des Gurgler Ferners und einer herrlichen Aussicht vom ...

de Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
Parcours recommandé Difficulté Moyen Étape 3
Distance 8 km
Durée 3:30 h.
Dénivelé positif 1 138 m
Dénivelé négatif 620 m

Die dritte Etappe der Ötztaler Runde führt in einem langen Anstieg zunächst auf den Similaun mit grandiosem Ausblick, dann in einer kurzen Abfahrt ...

de Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
Parcours recommandé Difficulté Difficile Étape 4
Distance 8,2 km
Durée 2:30 h.
Dénivelé positif 791 m
Dénivelé négatif 965 m

Auf der vierten Etappe der Ötztaler Runde passieren wir zunächst die Fundstelle von „Ötzi“, gefolgt von einem herrlichen Ausblick von der ...

de Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
Parcours recommandé Difficulté Difficile Étape 5
Distance 18,6 km
Durée 8:00 h.
Dénivelé positif 1 404 m
Dénivelé négatif 1 836 m

Die fünfte Etappe der Ötztaler Runde ist eine landschaftlich herrliche Tour mit schönen Abfahrten. Der Aufstieg auf die Weißkugel ist etwas ...

de Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
Parcours recommandé Difficulté Difficile Étape 6
Distance 9,4 km
Durée 4:30 h.
Dénivelé positif 1 176 m
Dénivelé négatif 834 m

Auf der sechsten Etappe der Ötztaler Runde wird mit dem Fluchtkogel ein weiterer hoher Dreitausender mit wunderbarer Aussicht erklommen.

de Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
Parcours recommandé Difficulté Difficile Étape 7
Distance 15,1 km
Durée 7:00 h.
Dénivelé positif 1 110 m
Dénivelé négatif 1 970 m

Auf der siebenten und letzten Etappe der Ötztaler Runde steht uns im wahrsten Sinne des Wortes mit der Wildspitze, Nordtirols höchstem Berg, deren ...

de Ingram Haase,   alpenvereinaktiv.com
Durée : H
Distance  km
Dénivelé positif  m
Dénivelé négatif  m
Point le plus élevé  m
Point le plus bas  m
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser