Planifier un itinéraire Dupliquer le parcours
Ski de randonnéeParcours recommandé

Kleiner Seekofel 2750m und Senneser Karspitze 2659m

· 1 commentaire · Ski de randonnée · Dolomites
LogoÖAV Sektion Braunau
Ce contenu est proposé par
ÖAV Sektion Braunau Partenaire certifié  Explorers Choice 
  • Pederü aus der Schlucht
    / Pederü aus der Schlucht
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / steile, oft vereiste Militärstraße in der Südost-Schlucht
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Eintritt in die Sennes-Hochfläche mit den beiden Seekofel
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Rast auf der Senneshütte
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Senneshochfläche vor der Fanesgruppe
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / am Hochplateau vor den ersten Steilhängen. Die geneigte Platte links ist der Kleine Seekofel
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Senneshochfläche vor der Fanesgruppe
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Sella di Sennes und Col de Riciogogn
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Seekofelhütte, Hohe Geisel und im Hintergrund die drei Zinnen
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Monte Sella di Sennes und Col de Riciogogn
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Kleiner Seekofel
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Großer Seekofel
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / die am Bild nicht so wirkende steile Gipfelplatte
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / am Gipfelhang
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Aufstieg in der Südflanke entlang des Westgrates. Fanesgruppe im Hintergrund
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gipfelwechte - dahinter der (Große) Seekofel
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gipfelhang und Sennes-Hochplateau
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Zustieg zum Ostgrat der Senneser Karspitze
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Beide Seekofel aus dem Ostgratanstieg zur Senneser Karspitze
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / am Gipfel mit Kleinem Seekofelblick
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Gipfelblick nach Westen zu Col de Riciogogn und Monte Sella di Sennes
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Tiefblick zur rassigen Abfahrt zum Pragser Wildsee
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / herrliche Abfahrtshänge
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
  • / Senneshütte
    Crédit photo : Wolfgang Lauschensky, ÖAV Sektion Braunau
m 3000 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km

Südseitige Skiwanderung mit steilem Finale.

Die Sennesalm ist eine pultartige, wellige Hochfläche, die im Norden von traumhaften Skigipfeln abgeschlossen wird.

Moyen
Distance 19,5 km
6:00 h.
1 850 m
1 850 m
2 750 m
1 542 m
Hüttenanstieg: Vom Parkplatz Pederü führt ostwärts eine steile Militärstraße in vielen Serpentinen eine felsige Schlucht hinauf. Bei Vereisung gibt es kaum eine Ausweichmöglichkeit. Nach ca 250HM flacht das Gelände ab und man gelangt in einen schütter bewaldeten breiten Sattel. Der Sommerweg Nr.7 zweigt links ab und führt schmal und steil entlang einer Felswand auf die Sennes-Hochebene - (bei unsicheren Verhältnissen ist es besser, die Straße über die Fodara Vedlahütte zur Senneshütte gemütlich hochzusteigen und am Weg weiter bis zur Sennesalm = Munt de Senes zu wandern). Über wunderbares Muldengelände erreicht man den sehr aussichtsreichen Hüttenberg Col de Lasta 2311m. Über den Ostrücken fährt man einfach zur Senneshütte ab.

Note de l'auteur

Eine Übernachtung auf der komfortablen Senneshütte ist empfehlenswert, da mehrere Skitourenziele zur Verfügung stehen.
Image de profil de Wolfgang Lauschensky
Auteur
Wolfgang Lauschensky 
Mise à jour: 01.07.2021
Difficulté
Moyen
Niveau physique
Expérience
Paysage
Potentiel de danger
Point le plus élevé
Kleiner Seekofel, 2 750 m
Point le plus bas
Pederü, 1 542 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.
Exposition
NESO

Conseils et recommandations supplémentaires

Gasthaus Pederü: http://www.pederue.it/

Senneshütte: http://www.mediapage.it/sennes/template.php?lang=de&seite=1

Départ

Pedeü oder Senneshütte (1 541 m)
Coordonnées :
DD
46.638862, 12.041574
DMS
46°38'19.9"N 12°02'29.7"E
UTM
33T 273578 5169285
w3w 
///cuvons.éminence.écartant

Arrivée

Kleiner Seekofel

Itinéraire

Gleich nördlich der Hütte wählen wir eine etwas steilere Rinne, um in das weitläufige, wellig-hügelige Hochplateau zu gelangen. In leichtem Auf und Ab erreicht man zuletzt etwas steiler den Ansatz einer sehr steilen Mulde, die in eine Scharte zwischen Senneser Karkogel und Kleinem Seekofel führt. Östlich steigen wir am recht steilen ungegliederten Hang bis unter die Felsen und queren dann in den oberen Teil der Rinne. Diese wird links verlassen, das Gelände flacht deutlich ab, der Gipfelhang des Kleinen Seekofels ist nun in voller Ausdehnung zu sehen. Entlang eines Bandes unter dem Südwestgrat erreicht man den steilen ungegliederten Gipfelhang. Der wird entweder in engen Serpentinen unter dem Westgrat oder über seine ganze Breite mit zwei bis drei Wendungen überwunden. Der Hang endet an der (ungeschmückten) Gipfelwechte des Kleinen Seekofels, dahinter fällt die Nordwand einige hundert Meter beinahe senkrecht ins Pragsertal ab.

Die Abfahrt entlang der Aufstiegspur über die Südhänge ins Sennesalmgebiet ist durchwegs steil, danach folgt genüssliches Hinabgleiten zur Senneshütte oder Auffellen zur Besteigung der Senneser Karspitze.

In einer breiten Rinne zwischen beiden Gipfeln oder rechts der Rinne auf einer mittelsteilen Rampe erreicht man den Hang unter dem Ostgrat. Über den Ostgrat geht es einfach westwärts zum ungeschmückten höchsten Punkt.

Die steile Abfahrt ins Sennesalmgebiet ist über die Südwestflanke oder links bzw. rechts der Aufstiegsrinne möglich, danach folgt genüssliches Hinabgleiten zur Senneshütte sowie eine einfache Abfahrt am Güterweg (mit steilem eisigen Finale) nach Pederü.

Remarque


Toutes les notes sur les zones naturelles

S'y rendre

Drei Kilometer westlich von Bruneck zweigt die Straße ins Gadertal südlich ab. Bei Zwischenwasser verlässt man das Gadertal links nach St.Vigil. Im Ort ist die Abzweigung nach Pederü angeschrieben. Nun fährt man das Rautal bis zum großen Parkplatz beim Gasthaus Pederü im Talschluß hinauf.

Se garer

Parkplatz Pederü.

Coordonnées

DD
46.638862, 12.041574
DMS
46°38'19.9"N 12°02'29.7"E
UTM
33T 273578 5169285
w3w 
///cuvons.éminence.écartant
Y aller en train, en voiture ou en vélo

Recommandations de cartes de l'auteur

Tabacco 25 Blatt 031 (Pragser Dolomiten - Enneberg)

S'équiper

Skitourenausrüstung

Questions / Réponses

Osez demander !

Vous avez une question à propos de ce contenu ?


Commentaire(s)

4,0
(1)
Uwe Kranenpohl 
01.05.2019 · Communauté
Auch sehr gut mit Schneeschuhen zu machen. Insbesondere, wenn man die Senneshütte als Stützpunkt nutzt. Gehzeiten: Utia de Senes – Kl. Seekofel: 2,25 h Kl. Seekofel – Senneser Karspitze: 1,75 h Senesser Karspitze – Utia de Senes: 1 h
Afficher plus
Quand avez-vous réalisé ce parcours ? 19.04.2019

Photos de la communauté


Commentaires
Difficulté
Moyen
Distance
19,5 km
Durée
6:00 h.
Dénivelé positif
1 850 m
Dénivelé négatif
1 850 m
Point le plus élevé
2 750 m
Point le plus bas
1 542 m
Aller-retour Itinéraire en boucle Point(s) de vue Point(s) de restauration À faire en famille Géologie Itinéraire passant par des sommets Espaces dégagés

Statistiques

  • Contenus
  • Montrer les images Masquer les images
Fonctionnalités
2D 3D
Cartes et activités
  • 2 Points d’intérêt
  • 2 Points d’intérêt
Distance  km
Durée : h
Dénivelé positif  m
Dénivelé négatif  m
Point le plus élevé  m
Point le plus bas  m
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser