Planifier une randonnée Dupliquer le parcours
Ski de randonnée Parcours recommandé

Hochvernagtspitze (3535 m) über die Vernagthütte

· 1 review · Ski de randonnée · Oetztal Alps
Ce contenu est proposé par
ÖAV Alpenverein Innsbruck Partenaire certifié  Explorers Choice 
  • Nach der Querung oberhalb der Vernagtschlucht, kann man den weiteren Anstieg zur Vernagthütte als auch zur Hochvernagt Spitze sehr gut ausmachen.
    / Nach der Querung oberhalb der Vernagtschlucht, kann man den weiteren Anstieg zur Vernagthütte als auch zur Hochvernagt Spitze sehr gut ausmachen.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Am ersten Tag auf der Vernagthütte, bieten sich im Nahbereich wunderschöne Skitouren an.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Sonnenuntergang auf der Vernagthütte.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Kurz nach der Vernagthütte folgen wir der Seitenmoräne bis zum Vernagtferner.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Eine grandiose Landschaft begleitet uns beim Anstieg über den Vernagtferner.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / In einem großen Rechtsbogen steuern wir die steilere Gletscherrampe an, die zum Gipfel führt.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Wunderschöne Gletscherlandschaft mit einer grandiosen Aussicht auf zahlreiche 3.000er.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick hinunter über die etwas steilere Gletscherstufe. Diese Gletscherfläche wird auch unsere Abfahrtsvariante.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Zu Fuß geht es zum Gipfel.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Gefährliche Wechten versperren oft den Weg vom Winter- zum Sommergipfel. Dahinter ragt die Wildspitze empor.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Grandioser Blick auf den Gepatschferner mit der Weißseespitze. Diese Landschaft ist von Seilbahnen durch die Kaunertaler Gletscherbahnen bedroht.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Traumabfahrt über den steileren Abschnitt des Vernagtferners.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Einsamkeit pur auf dem Vernagtferner.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Diese Gletscherfläche bietet noch vielen Spuren Platz.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick zurück auf eine atemberaubende Gletscherlandschaft. In der Mitte hinten lugt die Hochvernagt Spitze hervor.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick vom Hinteren Brochkogel auf das gewaltige Einzugsgebiet der Hochvernagt Spitze.
    Photo: Josef Essl, ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 3500 3000 2500 2000 1500 20 18 16 14 12 10 8 6 4 2 km
Die Skihochtour auf die über 3.500 m Hochvernagt Spitze führt über den großen Vernagtferner. Die Besteigung an einem Tag ist wohl ausschließlich äußerst konditionsstarken Tourengehern vorbehalten. Eine Übernachtung auf der Vernagthütte, die von Anfang März bis Mai geöffnet hat, ist deshalb zielführend.

Der Hauptgipfel (= Sommergipfel) der Hochvernagt Spitze wird im Winter seltener bestiegen, da zwischen dem Winter- und dem Sommergipfel zumeist große Wechten den Weg versperren. Der Anstieg von der Schutzhütte zum Gipfel ist alpintechnisch wenig schwierig.

Difficile
Distance 21,2 km
6:15 h.
1 600 m
1 600 m
Die Tour auf die Hochvernagt Spitze sollte man als Zwei-Tagestour aufteilen, da schon der Anstieg von Rofen bis zur Vernagthütte einige Stunden in Anspruch nimmt und mit der Querung oberhalb der Schlucht des Vernagt Baches eine erste alpine Herausforderung darstellt. 

Die Skitour von der Schutzhütte auf die Hochvernagt Spitze ist im ersten Drittel unschwierig. Das zweite Drittel wird zwar etwas steiler, beinhaltet aber ebenfalls keine alpintechnischen Schwierigkeiten. 

Etwas steiler ist zuletzt der Anstieg zu Fuß auf den Gipfelgrat und über diesen zum Wintergipfel.

Note de l'auteur

Die Hochvernagt Spitze sollte mit einer Übernachtung auf der Vernagthütte bestiegen werden. Um den ersten Tag auszufüllen, gibt es einige schöne Tourenziele im Nahbereich der Schutzhütte.
Image de profil de Josef Essl
Auteur
Josef Essl
Mise à jour: 07.09.2015
Difficulté
Difficile
Technicité
Niveau physique
Expérience
Paysage
Potentiel de danger
Point le plus élevé
Hochvernagt Spitze, 3 530 m
Point le plus bas
Rofen, 2 014 m
Meilleure période pour cette activité
janv.
févr.
mars
avr.
mai
juin
juil.
août
sept.
oct.
nov.
déc.
Exposition
NESO

Consignes de sécurité

Der Aufbruch von Rofen zur Vernagthütte sollte früh erfolgen, da die Hänge oberhalb der Vernagtschlucht sehr früh von der Sonne erwärmt werden und deshalb häufig lawinen- und auch steinschlaggefährdet sind. 

Der Anstieg auf den Fluchtkogel führt über vergletschertes Gebiet. Im Spätwinter ist die Spaltengefahr eher gering, dennoch sollte Brust-/Sitzgurt, Seil sowie Pickel mitgeführt werden.  

Der Übergang vom Wintergipfel zum eigentlichen Hauptgipfel kann aufgrund großer Wechten im Bereich der Scharte gefährlich sein.

Conseils et recommandations supplémentaires

Vernagthütte (2755 m), geöffnet von Anfang März bis Mitte Mai, Tel. Hütte: +43/664/1412119, Reservierung unbedingt erforderlich
Vent ist Bergsteigerdorf des Oesterreichischen Alpenvereins: www.bergsteigerdoerfer.at
Naturpark Ötztal: www.naturpark-oetztal.at
Die Vernagthütte liegt auch auf Venter Skirunde (Ötztaler Haute Route). Auf fünf Tagesetappen durchquert man dabei die grandiose Hochgebirgs- und Gletscherlandschaft der Ötztaler Alpen.
Hochvernagtspitze auf Wikipedia: de.wikipedia.org/wiki/Hochvernagtspitze

Départ

Rofen (2014 m) (2 021 m)
Coordonnées:
DD
46.855830, 10.890467
DMS
46°51'21.0"N 10°53'25.7"E
UTM
32T 644108 5190878
w3w 
///chauffage.présentable.jaillissement

Arrivée

Rofen (2014 m)

Itinéraire

Von Rofen folgen wir dem Fahrweg bis zu Talstation der Materialseilbahn, die zur Vernagthütte führt. Nach einem kurzen flacheren Stück, steilt sich der Hang recht schnell auf und wir folgen dem Sommeranstieg in einigen Spitzkehren hinauf zum Platteiberg, eine wenig steile Hochfläche. Hoch über der Rofenschlucht queren wir das Plateau nun in südwestlicher Richtung bis zum Eingang in die Vernagtschlucht. Auf über 2.500 m nun entlang der steilen Südhänge oberhalb der Vernagtschlucht in Richtung Vernagthütte. Mit zunehmender Querung wird das Gelände wieder sanfter und wir gelangen zur Kote 2.595 m. Nun kurz in südlicher Richtung, erfolgt  über einen angenehm steilen Rücken der letzte Anstieg zur Schutzhütte (2.755 m; 800 HM, Gehzeit: 3 Std.).

Hat man an diesem Tag noch genügend Zeit, befinden sich im Nahbereich der Schutzhütte noch einige schöne Tourenziele (z.B.: Guslarspitzen, Fluchtkogel, usw.). 

Von der Vernagthütte in nordwestlicher Richtung auf der Seitenmoräne bis zu deren Ende. Zumeist fährt man hier einige Meter mit den Fellen zum Gletscherboden ab, um angenehm auf den Gletscher zu gelangen. Flach steigen wir nun in leicht westlicher Richtung bis zu den vom Gletscher abgeschliffenen Felsen auf, wo auch eine Klimastation steht. Wir umgehen diese und steigen in weiterer Folge zwischen zwei Felsrippen nordwestlich zum etwas steiler herunterziehenden Gletscher auf. Nach gut 100 Höhenmetern wird das Gelände wieder zusehends flacher und führt in nördlicher Richtung bis zum Fuß des Gipfelaufbaues. Über diesen gut 30 Höhenmeter entweder mit Ski oder zu Fuß hinauf. Der einfachere Wintergipfel ist damit erreicht. Will man den Hauptgipfel besteigen, folgt man dem Grat in östlicher Richtung bis zu einer Einschartung. Den Hauptgipfel (3.530 m) erreicht man nun über einen kurzen Ab- und Aufstieg. Problematisch ist oft die Einschartung, die sehr stark überwechtet sein kann (800 HM, Gehzeit: 3 Std.)

Abfahrtsvariante: Will man nicht die Aufstiegslinie abfahren, kann man auch in direkter südöstlicher Linie über den etwas steileren Gletscher seine Schwünge hinunterziehen. Von dort weiter in östlicher Richtung bis auf eine Höhe von ca. 3.000 m. Hier wenden wir uns anschließend in südlicher Richtung und erreichen in angenehmer Steilheit die Gletscherzunge des Vernagtferners. Verweilen wir noch einige Tage auf der Vernagthütte, queren wir etwas höher hinaus, um problemlos zur Schutzhütte zu gelangen; ansonsten dem ehemaligen Gletscherbecken talwärts folgen. Vorbei an der Pegelstation, gelangen wir schon bald wieder zur Querung oberhalb der Vernagtschlucht. Hier folgt ein kurzer Anstieg bis zum Plateau des Platteiberges (der Anstieg kann entweder mit aufgefellten Ski oder zu Fuß erfolgen). Vom Platteiberg kurz flach in nordöstlicher Richtung, bis das Gelände steiler wird. Über die schönen und durchwegs steilen Hänge hinunter zur Talstation der Materialseilbahn. Über den Fahrweg zurück nach Rofen.

Remarque


Toutes les notes sur les zones naturelles

En transports en commun

Mit der Bahn bis Ötztal Bahnhof. Anschließend mit den Ötztaler Verkehrsbetrieben der Linie 8352 bis Sölden Pitze (umsteigen). Weiter mit der Linie 8400 bis Vent/Hotel Similaun (Endstation). Nun zu Fuß ca. zwei Kilometer auf der Straße bis Rofen.

Par la route

Auf A12 Inntalautobahn oder auf der B171 bis ins Ötztal. Anschließend auf der Ötztalstraße B186 bis Zwieselstein. Hier nun nach rechts abbiegen bis in das Bergsteigerdorf Vent. Weiter über eine schmale Straße zu den höchsten und dauerbesiedelten Bergbauernhöfen nach Rofen (2014 m).

Se garer

Am Ende der Fahrstraße in Rofen nicht allzu großer Parkplatz, welcher zum Gh. Rofenhof gehört. Bei Rückfrage im Gasthof problemloses kostenloses Parken. Bei der Rückkehr sollte man beim Gasthof Rofen einkehren.

Coordonnées

DD
46.855830, 10.890467
DMS
46°51'21.0"N 10°53'25.7"E
UTM
32T 644108 5190878
w3w 
///chauffage.présentable.jaillissement
Y aller en train, en voiture ou en vélo

Recommandations de lecture de l'auteur

Weiss, R., S. Weiss, K. Schall u. W. Lexer (2006): Hochvernagtspitze, 3.530 m - über den großen Vernagtferner. In: Schitourenatlas Österreich West: 300 Schigipfel + viele Varianten (Salzburg, Tirol, Vorarlberg). Schall-Verlag (Hrsg.). 3., erweiterte und aktualisierte Aufl. OeAV-Fachabteilung Raumplanung-Naturschutz - Hrsg. (2005): Bedrohte Alpengletscher. Alpine Raumordnung Nr. 27, Fachbeiträge des Oesterreichischen Alpenvereins. Innsbruck Oesterreichischer Alpenverein - Hrsg. (2012): Vent im Ötztal - ein Klassiker unter den Bergsteigerdörfern. 2. Aufl.; Innsbruck

Recommandations de cartes de l'auteur

Alpenvereinskarte Nr. 30/6 Ötztaler Alpen, Wildspitze, 1:25000 Alpenvereinskarte Nr. 30/2 Ötztaler Alpen, Weißkugel, 1:25000

S'équiper

Standard Skitourenausrüstung inkl. LVS, Sonde, Schaufel sowie je nach Schneelage (Spaltensituation) Gurt, Seil und Pickel.

Équipement de base pour le ski de randonnée

  • Casque de ski
  • Lunettes de ski
  • Lunettes de soleil
  • 2 paires de gants : légers, respirants et coupe-vent pour les montées, gants de ski ordinaires pour les descentes
  • Cache-cou
  • Bonnet / bonnet en tricot permettant d'évacuer l'humidité sous le casque
  • Couches de vêtements contre l'humidité
  • Veste légère imperméable et coupe-vent
  • Veste chaude supplémentaire
  • Chaussettes techniques longues et chaudes, doublures et rechanges
  • Pantalon de ski léger, coupe-vent et imperméable
  • Sac à dos (20 à 28 L), de préférence de type backcountry
  • Protection pour les lèvres (SPF 30+)
  • Beaucoup d'eau potable et de collations
  • Trousse de premiers secours
  • Kit Blister
  • Sac de bivouac ou de survie
  • Couverture de survie
  • Lampe frontale
  • Couteau de poche
  • Sifflet
  • Téléphone portable
  • Argent liquide
  • Équipement de navigation : carte et boussole
  • Détails des personnes à contacter en cas d'urgence
  • Pièce d'identité

Équipement technique pour le ski de randonnée

  • Chaussures de ski alpin
  • Fixations adaptées aux chaussures
  • Peaux de ski de randonnée adaptées aux skis
  • Skis
  • Bâtons, de préférence télescopiques
  • Équipement de sécurité en cas d'avalanche (sauf en cas de descente) : balise, sonde d'avalanche, pelle à avalanche
  • Crampons de ski de randonnée
  • Kit de sauvetage en crevasse
  • Harnais de ski de randonnée
  • Piolet léger
  • Cordes de ski de randonnée
  • Sac à dos avec airbag anti-avalanche
  • Ces listes d'équipement ne sont pas exhaustives et servent uniquement de suggestion pour cette activité.
  • Pour votre sécurité, nous vous invitons à lire attentivement les instructions d'utilisation et d'entretien de votre équipement.
  • Veuillez vous assurer que l'équipement dont vous disposez est conforme à la réglementation en vigueur.

Questions / réponses

Osez demander !

Vous avez une question à propos de ce contenu ?


Commentaires

5,0
(1)
Jens Englert
28.04.2014 · Communauté
Quand avez-vous réalisé ce parcours ? 28.04.2014

Photos de la communauté


Commentaires
Difficulté
Difficile
Distance
21,2 km
Durée
6:15 h.
Dénivelé positif
1 600 m
Dénivelé négatif
1 600 m
Point(s) de vue Point(s) de restauration Itinéraire passant par des sommets Randonnées à ski Espaces dégagés

Statistiques

  • Contenus
  • Montrer les images Masquer les images
Fonctionnalités
2D 3D
Cartes et activités
Durée : H
Distance  km
Dénivelé positif  m
Dénivelé négatif  m
Point le plus élevé  m
Point le plus bas  m
Décalez les flèches pour modifier la section à visualiser