Teilen
Merken
Drucken
GPX
KML
Tour hierher planen Tour kopieren
Einbetten
Fitness
Wanderung

Rundwanderung Saint Baume Massiv

Wanderung · Var
Verantwortlich für diesen Inhalt
AbenteuerWege Reisen GmbH Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Saint Baume Massiv
    / Saint Baume Massiv
ft 3500 3000 2500 2000 8 7 6 5 4 3 2 1 mi

Ein angenehmer Rundwanderweg durch die heiligen Berge von Sainte-Baume.
13,9 km
4:43 h
613 hm
613 hm

Diese Wanderung führt aus einer kleinen alpinen Gemeinde hinaus und direkt darauf in einen kühlen Wald hinein, in welchem viele der für die provenzalische Berglandschaft typischen Gehölze wachsen. Anschließend wandern Sie einen felsigen Bergpfad hinauf, der an einigen Stellen dünn mit Erde überzogen ist. Sie gewinnen hier schnell an Höhe und kommen schon bald über die Baumgrenze auf den Kamm des großen Kalksteinmassivs hinaus. Dieses ist überall mit vielen der weißen Felsen gespickt. Die Tour führt dann für einige Stunden entlang des Kamms, bevor es wieder durch den bekannten schattigen Wald hinab auf steilen Pfaden zurück ins Dorf geht.

Sie verlassen das Hotel und beginnen die heutige Etappe durch die sauberen und übersichtlichen Straßen von Plan d'Aups-Sainte-Baume. Sobald Sie das Dorf verlassen haben, werden Sie sofort von den Farben und Düften der alpinen Wildblumenwiesen der L’Ubac-Ländereien eingenommen. Schon nach kurzer Zeit erhöht sich die Steigung und der Pfad führt Sie zickzackförmig bergauf durch die kühlen dichten Wälder des Vallon de Betton. Nach und nach wird die Vegetation schließlich spärlicher, im selben Zug nimmt die Anzahl der hervorstehenden weißen Felsen stetig zu, bis Sie den Kamm des Massivs über eine Straße erreichen, die primär von Telekommunikationsunternehmen auf dem Pic de Bertagne genutzt wird. Die überwältigenden Panoramen, die Sie von hier oben zu sehen bekommen, erstrecken sich fast über die gesamte Provence. Darüber hinaus können Sie historische Kapellen, eine verlassene Einsiedelei sowie prähistorische Höhlen entdecken, bevor Sie sich durch den Wald, der Ihnen nun angenehmen Schatten vor der nachmittäglichen Sonne spendet, wieder auf den Rückweg machen.

outdooractive.com User
Autor
Laura Eberle
Aktualisierung: 09.07.2019

Höchster Punkt
1008 m
Tiefster Punkt
689 m

Sicherheitshinweise

Überprüfen Sie immer den Wetterbericht, bevor Sie aufbrechen. Informieren Sie sich außerdem, ob die Wanderpfade in der jeweiligen Saison geöffnet sind.

Die Temperaturen in der Provence können schnell stark ansteigen. Verlassen Sie sich nicht darauf, unterwegs ihre Wasservorräte auffüllen zu können, nehmen Sie mindestens 2 Liter pro Person pro Tag mit, an heißen Tagen am besten noch mehr. Warten Sie auch nicht, bis Sie schon durstig sind, sondern nehmen Sie zwischendurch immer mal wieder einen Schluck, während Sie unterwegs sind.

Weitere Infos und Links

Essen und Trinken
Unterwegs gibt es keine Gelegenheit, irgendwo einzukehren oder etwas einzukaufen. Nehmen Sie sich daher unbedingt ausreichend Proviant und Wasservorräte mit. Fragen Sie im Hotel (am besten direkt beim Check-In)  nach, ob ein Lunchpaket für Sie vorbereitet werden kann. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, am Tag zuvor oder morgens, bevor sie aufbrechen, etwas in der Bäckerei oder im örtlichen Supermarkt einzukaufen.

Sehenswertes
1) Schreine – Die Hauptschreine der Sainte Marie-Madeleine befinden sich in der Provence, obwohl nach Meinung moderner Historiker davon ausgegangen wird, dass es sich um eine Kombination verschiedener Darstellungen von Marienikonen handelt. Der Legende zufolge soll sie, nachdem Sie gemeinsam mit Lazarus und anderen Gefolgsleuten aus dem Heiligen Land vertrieben worden war, in der Nähe von Arles aufgeschlagen sein soll. Besonders im Mittelalter besaß der Ort daher starke Anziehungskraft. Die Maria zugesprochene Konvertierung des Gaulus zum Christentum sowie ihr selbstgewähltes Exil, welches sie in einer provenzalischen Höhle, im lokalen Dialekt „baumo“ genannt, verbracht haben soll, haben das Motiv ihrer Zugehörigkeit zu dieser Gegend zusätzlich gestärkt. Durch die gesamte Geschichte hinweg blieben die heiligen Berge stark mit spirituellen Konnotationen besetzt: Könige gingen den „Chemin de Roys” entlang, Frischverheiratete posierten vor der Chapelle de Parisiens. Auch heute noch pilgern viele der Wanderer in Frankreich hierher, um am Heiligtum am Fuße des Massivs von Sainte-Baume ihren Respekt zu erweisen.
2) Die Grotte aux Oeufs – Ein geologisch interessantes Highlight dieser Bergkette ist die Grotte aux Oeufs. Der Ursprung der Namensgebung dieser Höhle ist ein wenig nebulös, einige sagen, dass hier einmal Dinosauriereier gefunden wurden, andere wiederum sagen, dass der Name der Grotte mit ihrer Form zusammenhängt, und dass sie früher zur Durchführung von Fruchtbarkeitsriten genutzt wurde. Wie dem auch sei, jeder Wanderer sollte hier eine Taschenlampe mitnehmen und der Umgebung respektvoll begegnen.
3) Das Massif de la Sainte-Baume – Das Massif de la Sainte-Baume ist mit insgesamt 35 Kilometern das höchste und längste Bergmassiv der ganzen Provence. Der Kamm ist ganze 13,3 Kilometer lang, vom Pic de Bertagne (1042 Meter) im Westen und dem Joug de l'Aigle (1148 Meter) im Osten.

Start

La Mairie (692 m)
Koordinaten:
DG
43.326668, 5.711682
GMS
43°19'36.0"N 5°42'42.1"E
UTM
31T 719855 4800663
w3w 
///erwogen.fotoapparate.tochterfirma

Ziel

La Mairie

Wegbeschreibung

START: Sie stehen zwischen „La Mairie“ und dem Brunnen mit Blick auf das Massiv.
0.00km – LINKS ABBIEGEN und auf dem Gehsteig entlang der „Av de la Liberation” gehen, dann an der ersten Kreuzung neben dem Kruzifix rechts abbiegen in den „Chemin de l' Ubac”. Folgen Sie der gelben Markierung an der Straßenlaterne, dann, am Eingang des „L'Hubac Estate“, links halten. Bleiben Sie weiter auf dem Pfad, gehen Sie vorbei an einer mit einer Kuppel überdachten Zisterne und folgen Sie weiterhin den gelben Wegmarkern. Überqueren Sie einen größeren Weg, der nun Ihren Pfad kreuzt (sie gelangen später am heutigen Tag erneut an diese Stelle zurück) und gehen Sie weiter den steilen steinigen Pfad hinauf. Orientieren Sie sich dabei an den gelben Markierungen, bis Sie an eine T-Kreuzung gelangen, an welcher ein großer roter Punkt mit Farbe an einen Baum gemalt wurde.
2.20km – Nun LINKS ABBIEGEN (Anmerkung: Ignorieren Sie die gelben Kreuze an dieser Stelle) und auf einem breiten Schotterweg weiter leicht bergab gehen, bis Sie an eine zweite größere Kreuzung kommen, an welcher sich ebenfalls ein Baum mit einer mit roten Farbmarkierung befindet.
2.80km – SCHARF RECHTS abbiegen und dem breiten Weg bergauf folgen, der bald darauf zu einem steilen steinigen Pfad wird. Orientieren Sie sich an den alten grünen Farbmarkierungen und kleinen Grenzmalen aus Stein, bis Sie die asphaltierte Straße erreichen.
3.40km – LINKS ABBIEGEN und auf der schmalen Straße weitergehen. Steuern Sie rechts auf das Tor der Militär-Radiostation zu und gehen Sie dann weiter auf dem felsigen Pfad mit der Nummer GR98, dieser verläuft direkt neben einem Zaun her. Folgen Sie dem Weg und den weiß-roten Markierungen, bis Sie eine historische Kapelle erreichen. (Anmerkung: Es handelt sich hierbei um die „Chapelle St. Pilon“, die „Grotte de St. Marie“ befindet sich am Fuße der Klippen und ist von hier aus nicht zu sehen.)
7.40km – Weiter GERADEAUS auf dem Pfad GR98, bis Sie die Wegweiser „GR98 - Chemin des Cretes”, „GR9 – Chemin du Canape”, „GR9 – Chemin des Cretes” und viele weitere mit Farbe aufgemalte Markierungen erreichen. Sie befinden sich nun am „Col du St. Pilon“.
7.90km – LINKS ABBIEGEN und dem Verlauf des steinigen Pfads zickzackförmig bergab folgen, bis dieser zu einer breiten Steintreppe wird. (Anmerkung: Sie können auch entlang des Kamms (GR9) bis zur Informationstafel am Pic St. Pilon gehen und dann zu diesem Punkt zurückkehren, um von hier aus weiter zu gehen). Gehen Sie am steinernen Schrein und der „Chapelle des Parisiens“ vorbei und weiter geradeaus, bis Sie wieder an eine größere Kreuzung gelangen, an der sich ein weiterer Schrein befindet.
8.40km – LINKS ABBIEGEN, dann sofort wieder an der Gabelung links. Ignorieren Sie alle anderen ausgewiesenen Richtungen und gehen Sie auf dem breiten Schotterweg bergauf. (Anmerkung: An dieser Stelle bitte den ausgewiesenen GR und die gelben Kreuze ignorieren). Gehen Sie weiter durch über „Platz der Stille“ neben dem Heiligtum der Ste. Marie-Madeleine und dem Kruzifix, dann weiter auf dem Pfad in den Wald, bis Sie an eine zunächst etwas schwer erkennbare Kreuzung neben einem umgefallenen Baum gelangen.
9.00km – RECHTS HALTEN und dem unteren Pfad in Richtung der verblichenen aufgemalten Markierungen folgen. Dabei kommen Sie an einer historischen Einsiedelei vorbei. Gehen Sie weiter, bis Sie an eine weitere Kreuzung gelangen, die zunächst ein wenig schwer zu erkennen ist. (Option: Nehmen Sie den oberen Pfad, um die „Grotte aux Oeufs“ zu besichtigen. Dies erfordert allerdings, dass Sie ein wenig krabbeln. Nehmen Sie eine Taschenlampe mit und befestigen Sie diese an Ihrem Kopf, um in die Höhle zu gelangen. Über einen steilen Abstieg gelangen Sie später wieder zurück auf den Hauptpfad. Insgesamt müssen Sie für dieses Abstecher etwa 15 Minuten einrechnen.) Bleiben Sie auf dem unteren Pfad und ignorieren Sie alle weiteren kleineren Wege, die von diesem abzweigen, bis Sie auf eine kleine offene Lichtung gelangen, die von hohen Buchen umgeben ist. Der geborstene Baumstamm und die Steine, die Sie hier zu Ihrer Linken sehen, sind mit grünen Farbmarkierungen versehen, die nach oben weisen. (Option: Die „Grotte aux Oeufs“ kann auch von hier aus besichtigt werden und beinhaltet ebenso einen anspruchsvollen Auf- und Abstieg von 15 Minuten).
10.10km – Weiter GERADEAUS und den Pfad hinabgehen, dann an einer nahegelegenen T-Kreuzung links abbiegen, anschließend weiter geradeaus auf einem breiten erdigen Pfad gehen, vorbei am Oratorium „Sauvgarde du Roy”. Ignorieren Sie den Pfad, der nach rechts in Richtung „Hotellerie” abzweigt. Ein Stück weiter erreichen Sie eine Y-Kreuzung. Hier nicht auf der Straße weitergehen, sondern links halten und den Pfad durch den Wald nehmen. Am Wegweiser und der niedrigen Zisterne zu Ihrer Linken nochmals links halten. Sie gehen nun für etwa 40 Minuten entlang eines grünen Maschendrahtzauns, hinter welchem sich einige Häuser befinden. Sobald Sie eine alleinstehenden große Kiefer in einer Lichtung zu Ihrer Linken sehen, an welcher sich auch eine gelbe Markierung befindet, nochmals 5 Minuten weiter geradeaus gehen, bis Sie an eine Kreuzung mit großen gelben Steinen gelangen.
13.20km – RECHTS HALTEN und bergab gehen. (Dies ist der Pfad, den Sie heute Morgen hinaufgewandert sind.) Gehen Sie auf dem Weg zurück, den Sie gekommen sind und orientieren Sie sich dabei an den gelben Markierungen. Sobald Sie an die Kreuzung mit der asphaltierten Straße gelangen, links abbiegen und bis zum Bürgermeisterbüro gehen.
13.90km – ENDE DER WANDERUNG

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Koordinaten

DG
43.326668, 5.711682
GMS
43°19'36.0"N 5°42'42.1"E
UTM
31T 719855 4800663
w3w 
///erwogen.fotoapparate.tochterfirma
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Ausrüstung

Feste und bequeme Wanderschuhe sind eine Grundvoraussetzung. Wanderstöcke können bei Abstiegen zusätzlich hilfreich sein.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Strecke
13,9 km
Dauer
4:43h
Aufstieg
613 hm
Abstieg
613 hm

Statistik

  • 2D 3D
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
: h
 km
 Hm
 Hm
 Hm
 Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.